ODEG Logo

Pressemitteilungen

Landessignet Mecklenburg-Vorpommern schmückt umgebauten ODEG-Zug

 

Feierliche Einweihung am Rostocker Hauptbahnhof und zukünftig mehr Platz für Fahrgäste

 

Rostock, 16.08.2021 – Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH hat am Rostocker Hauptbahnhof das neue Landessignet Mecklenburg-Vorpommern an einem ihrer Triebwagen eingeweiht. Zusammen mit Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei, Berthold Witting, Geschäftsführer der VMV und Stefan Neubert, Geschäftsführer der ODEG, erfolgte die feierliche Zeremonie am Bahnsteig 5. Der so neu geschmückte Zug ist der erste blau-weiße-Zug vom Typ Desiro ML, der von einem Drei- zu einem Vierteiler umgebaut wurde. Die verbleibenden sechs Fahrzeuge aus dieser Flotte werden nun ebenfalls sukzessive umgebaut, so dass die ODEG die Strecken der Linien RE9 und RE10 jetzt mit mehr Kapazitäten für die Fahrgäste befährt.

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern präsentiert bereits seit dem 17. Mai 2021 sein neues Design der eigenen Landesmarke. Das Logo des Landes wird weiterhin mit dem bekannten Slogan „MV tut gut.” begleitet und wirbt für die Stärken und Potenziale Mecklenburg-Vorpommerns; so nun auch für die nachhaltige Beförderung auf der Schiene. Das überarbeitete Landessignet zeigt sich modern, offen und mit seinen typischen Farben an dem frisch zugelassenen Zug der ODEG. Insgesamt sieben der Desiro-ML-Züge fahren im Auftrag der VMV - Verkehrsgesellschaft Mecklenburg- Vorpommern mbH - auf den Linien RE9 (Rostock – Stralsund – Binz/Sassnitz) und RE10 (Rostock – Stralsund – Züssow). Die Kapazitätserweiterung der nun vierteiligen Triebzüge wird durch ein flexibles Konzept ermöglicht, dass die Ergänzung eines weiteren Wagens relativ leicht erlaubt. Durch die bestmögliche Nutzung der gesamten Zuglänge stehen den Fahrgästen somit mehr Sitzplätze und Raum zur Verfügung. Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH trägt durch die verlängerten Triebfahrzeuge den steigenden Fahrgastzahlen im Land Rechnung. Überdies gibt es jetzt auch einen vorteilhaften 1. Klasse-Bereich im Zug, der sich unter anderem durch einen vergrößerten Sitzabstand und zwei große Gepäckregale auszeichnet. Die Erweiterung der folgenden sechs Züge ist bereits in vollem Gange und soll bis Dezember 2021 abgeschlossen sein.

Nachhaltig wird es dann beim zukünftigen Antrieb, denn ab Dezember 2021 deckt die ODEG für die Linien RE9 und RE10 ihren Strombedarf aus 100 Prozent erneuerbaren Energien.

Der Strom wird ausschließlich über die entsprechenden Herkunftsnachweise, vor allem aus Wasserkraft, Windanlagen und Photovoltaik erzeugt werden. Die Lieferung hierfür erfolgt aus Europa und entspricht allen Anforderungen der Ökostromherstellung.

Stefan Neubert, Geschäftsführer der ODEG, freut sich über den ersten vierteiligen Zug aus der blau-weißen Zugflotte, der nun mit dem neuen MV-Landeslogo auf der Schiene beeindruckt. „So funktional und modern wie das Design des neuen Landessignets präsentiert sich auch unser Desiro-ML, eine passende Symbiose. Durch die Erweiterung der Kapazität stehen unseren Fahrgästen je Fahrt zusätzlich 80 Sitzplätze sowie im großen Mehrzweckbereich weitere 20 Sitzplätze oder alternativ 12 Fahrradstellplätze mehr zur Verfügung. Ein Mehr an Raum und Komfort, auch gerade für die bei Touristen/-innen so beliebten Ausflugsziele in Mecklenburg-Vorpommern.“

Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern: „Mit unserem Integrierten Landesverkehrsplan streben wir an, den öffentlichen Verkehr im Vergleich zum Individualverkehr für Einheimische und Touristen deutlich attraktiver zu machen. Die Verlängerung der ODEG-Züge für die Regionalexpresszüge 9 und 10 schlägt in diese Kerbe: Mit Zügen, die zu bevorzugten Reisezielen verkehren, können mehr Menschen als bislang die Wege ihres Urlaubs nachhaltig und klimafreundlich gestalten, aber auch der Alltagsverkehr wird davon profitieren. Das neue Erscheinungsbild tut ein Übriges; mit seiner modernen und frischen Anmutung passt es in die Eisenbahnlandschaft bei uns im Nordosten.“

Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei, sieht in der Nutzung des Landessignets an den neu gestalteten Zügen der ODEG eine große Botschafterfunktion der ODEG selbst, die über das Land hinaus strahlt.  „Es tut sich viel in unserem Land: ökologisch-nachhaltig, wirtschaftlich, kulturell, digital – das verbinden wir mit der neuen modernisierten Landesmarke. Ich freue mich, dass wir dem Versprechen unserer Marke „MV tut gut.“ an den ODEG-Zügen Zeichen setzen, für unser Land als Arbeits- und Lebensstandort, als Impulsgeber und Möglichmacher.“

Fotos: Ove Arscholl

Abb. 1 v.l.n.r.: Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern
Abb. 2 v.l.n.r.: Stefan Neubert, Geschäftsführer der ODEG, Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung mecklenburg Vorpommern, Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Folgen Sie uns!