ODEG Logo

Pressemitteilungen

21 neue Arbeitsplätze bei der ODIG in Eberswalde

 

Bürgermeister Friedhelm Boginski und die ODIG - Ostdeutsche Instandhaltungsgesellschaft mbH stärken ihre langjährige Partnerschaft

 

Berlin/Eberswalde, 09.09.2021 – Die ODIG – Ostdeutsche Instandhaltungsgesellschaft und die Stadt Eberswalde laden zu einem Pressegespräch in die ODIG-Werkstatt in Eberwalde ein. Matthias Bayer, Geschäftsführer der ODIG informiert bei einer Werkstattführung den Bürgermeister von Eberswalde, Friedhelm Boginski über die Ausbaumaßnahmen der Werkstatt und den damit verbundenen Bedarf von noch 15 Mechatroniker/-innen bzw. Elektroniker/-innen sowie Maschinen- und Anlagenmonteur/-innen. Journalist/-innen aus der Region sind herzlich eingeladen, am Besuch bei der ODIG teilzunehmen.

Bürgermeister Eberswalde Friedhelm Boginski: „Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn investiert 11,3 Millionen Euro in ihren Standort in Eberswalde. Die Werkstattfläche hat sich mehr als verdoppelt. So werden allein in 2021/2022 insgesamt 21 neue Arbeitsplätze in unserer Stadt geschaffen. Uns interessiert, wie ein traditionelles Eisenbahnverkehrsunternehmen wie die ODEG und ihre 100%ige Tochter die ODIG mit der Zukunft umgeht. Wie funktioniert in Zeiten einer Pandemie z. B. die Materialbeschaffung mit Lieferengpässen im Zusammenhang mit dem Ausbau. Was leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ODIG täglich bei ihrer Arbeit für die Züge der ODEG? Wo können wir als Stadt Eberswalde unterstützen, um das Team zu verstärken und um Hindernisse bezüglich des Ausbaus zu vermindern und Synergien zu schaffen?!“

Denn mit der Betriebsaufnahme des Netzes „Elbe-Spree“ wächst die Fahrzeugflotte der ODEG um 29 Triebfahrzeuge des Typs Siemens Desiro HC und 8 Triebfahrzeuge des Typs Alstom Lint 54 von 49 auf 80 Regionalzüge an. Rund 60 Fahrzeuge werden zukünftig am ODIG-Werkstatt-Standort Eberswalde instandgehalten und gewartet. Um auch den Neufahrzeugen einen entsprechenden Service bieten zu können, müssen die Kapazitäten im Werk angepasst werden. Dazu werden die Werkstatthalle um 72 Meter und die Gleise um 2.300 m verlängert und bis Oktober 2021 die Oberleitung um 2.500 m erweitert. Des Weiteren werden die Lagerkapazitäten durch den Bau einer neuen Kaltlagerhalle erhöht. Ein Highlight der erweiterten Werkstatt ist die Unterflurradsatzdrehbank (URD), welche eine Reprofilierung der Radsätze der Fahrzeuge im eingebauten Zustand ermöglicht. All diese Erneuerungen und Baumaßnahmen werden Herrn Bürgermeister Boginski und der Wirtschaftsförderung vorgestellt.

Geschäftsführer der ODIG, Matthias Bayer: „Wir freuen uns sehr über den Besuch des Bürgermeisters und seine Unterstützung, neue Kolleginnen und Kollegen zu finden. Auch über das damit verbundene Interesse an dem Ausbau des Werkes Eberswalde, bei dem wir auch schon während des Beginns auf seine Unterstützung zählen konnten. Unser Standort in Eberwalde wächst und wächst, fahrzeugtechnisch und personell. Unsere ODIG-Mannschaft arbeitet auf Hochtouren für eine reibungslose Betriebsaufnahme des Netzes Elbe-Spree im Dezember 2022. Damit uns das gelingt, brauchen wir noch Verstärkung im Team, denn die Züge müssen von Fachkräften professionell gewartet und instandgehalten werden.“

 

Folgen Sie uns!